Sandra Schulze

Sandra Schulze

Visuelle Kommunikation

Illustration & Graphic Recording

Südwesttextil

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 01 Aug, 2017 10:04:57
Wir.Punkt.Null – das Praktiker-Forum bei Hugo Boss zur textilen Arbeitswelt von morgen, veranstaltet von Südwesttextil und textil+mode, traf den Nerv von Politik und Unternehmen.




Über die Möglichkeit, sich zum Thema Arbeit 4.0 mit Unternehmern und Experten austauschen zu können, freute sich die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles in ihrem anschließenden Grußwort. Sie betonte, wie wichtig gerade für berufstätige Mütter die befristete Teilzeit mit Rückkehrgarantie in eine Vollzeitbeschäftigung sei. „Frauen werden aus der Karriere herauskatapultiert“, so die Ministerin. Doch es gelte, die Potenziale gut ausgebildeter Frau zu heben. Deshalb der Aufruf an die Unternehmer: „Bitte machen Sie mit, sonst muss ich ein Gesetz machen.“



Vier weitere Bereiche lägen ihr besonders am Herzen:

1. Experimentierräume

Es ermöglicht Unternehmen, moderne Formen der Arbeitsorganisation auszuprobieren.

2. Neue Führungskultur

Die Arbeitnehmer in Deutschland sind nach Auffassung der Ministerin „weiterbildungsfaul“.

3. Qualifizierte Zuwanderung

„Integration ist kein Sprint, sondern ein Langstreckenlauf“,

4. Digitalisierung ist global

In diesem Bereich gelte es, die deutschen Unternehmen zu schützen. Viele große Unternehmen drängten auf den Markt, zahlten aber keine Steuern und Sozialabgaben.



Führen, Folgen, Verantwortung – dies sind die Grundlagen der 4.0-Unternehmenskultur des Keynote-Speakers und Gründers der Haufe-umantis AG, Hermann Arnold. Seine Maxime: selbstverantwortliches Arbeiten und Kommunikation. In seinem Unternehmen wählen die Mitarbeiter den Chef, führen selbstverantwortlich gemäß dem Motto „Wir sind Chef“ und folgen Vorgesetzten wie Kollegen. Sein Motto: „Jede und Jeder führt, Jede und Jeder folgt“. So trägt jeder Mitverantwortung, und Fehler machen ist erlaubt. Nicht jeder Mitarbeiter möchte immer führen, und so sei es in seinem Unternehmen möglich, wieder ins Team „zurückzutreten“, denn ein Rücktritt sei kein Ab- oder Wegtritt.



Im anschließenden Dialog zum Thema „Tradition trifft Moderne“, moderiert von Tilo Jung, dem Macher von „Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte“, einer regelmäßig ausgestrahlten politischen Interview-Sendung über Social-Media-Kanäle, beschrieb der patriarchalisch geprägte Unternehmer Christoph Larsén-Mattes von Mattes & Ammann seinen „Gegenentwurf“. Sein Motto: „Solange die Firma mir gehört, wird gemacht, was ich sage.“ Für ihn sei Ehrlichkeit in der Kommunikation das A&O. Dies schaffe Vertrauen und Freiräume.




Im zweiten Dialog standen sich der Start-up-Unternehmer Thomas Kirchner von proglove und der Personalchef Frederic Klumpp von Hugo Boss gegenüber. Der 31-jährige Jungunternehmer, ältester Mitarbeiter in seiner Firma, arbeitet mit seinen Kollegen nach dem Motto: „Wir können nur chaotisch“. Es existieren keine festen Arbeitszeiten und keine Urlaubsregelung. Eine Regel: Wer bis um 10.00 Uhr nicht im Büro ist, muss sich melden und sagen, wann er wiederkommt. Doch nicht jeder Mitarbeiter und nicht jedes Unternehmen kann mit so viel Freiheit umgehen. Vor allen nicht bei einer Unternehmensgröße wie von Boss.

Frederic Klumpp arbeitet mit seinem Team an einem sanften Aufbrechen starrer Konzernstrukturen und an einer freieren Fehlerkultur. Für Thomas Kirchner ist eine weitere Maxime die Offenheit. Diese erreiche man durch Humor. „Wir machen viel Blödsinn.“ Diese Lockerheit wünscht sich auch Klumpp.



https://www.suedwesttextil.de/nachrichten/wir-punkt-null-nachbericht



  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post218

Alles eine Frage der Haltung

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 02 Jul, 2017 18:08:32
Wenn der Aussendienst von Merck jubelt, lacht, sich freut und voller Neugier den Referenten lauscht, dann stand Margit Hertlein und Gaston Florin auf der Bühne.




Voller Witz, Charme und Weisheit lernten die Teilnehmer, wie sie mit kleinen Veränderungen bewusster und leichter mit ihren Kunden kommunizieren.





  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post214

Ideen Expo 2017

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 02 Jul, 2017 17:18:47

Die IdeenExpo wurde 2007 ins Leben gerufen. Ziel ist es, Schüler für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern. Inzwischen hat sich aus der Veranstaltung Deutschlands größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik entwickelt, das alle zwei Jahre stattfindet.


Neun Tage, drei Konzertabende, 250 Aussteller, 650 Mitmach-Exponate und insgesamt über 700 Workshops: Die sechste IdeenExpo vom 10. bis 18. Juni 2017 war ein voller Erfolg. Insgesamt strömten über 360.000 Besucher zum bundesweit größten Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik. Zu entdecken gab es viel in den drei IdeenHallen und auf dem Außengelände mit einer Fläche von über 100.000 Quadratmetern. In zehn Themenbereichen zeigten Unternehmen, Hochschulen, Verbände und viele Schulen den jungen Besuchern die aussichtsreichen Perspektiven in den MINT-Berufen.

Die IdeenExpo steht für eine deutschlandweite, gelungene Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zur Förderung des Fachkräftenachwuchses. Als Veranstaltung ist sie wegen ihrer Vielfalt an Ausstellern, Exponaten, Bühnenshows, Workshops und einem unterhaltsamen Live-Programm bei den Besuchern beliebt.



Ziel der IdeenExpo ist es, fundierte Wissensvermittlung mit einem hohen Spaßfaktor zu verbinden. Gerade junge Besucher können spannende Entdeckungen machen und bekommen so die Gelegenheit, Naturwissenschaften und Technik hautnah aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Das breite Angebot an Themen auf der IdeenExpo bietet jungen Menschen einen Kompass zur persönlichen Berufsorientierung.


Mach doch einfach

Ein neues Motto gibt es für die IdeenExpo 2017 natürlich auch, nämlich: „Mach doch einfach!“ Die Botschaft: Probier‘ die Berufe auf der IdeenExpo aus! Mach mit! Nimm deine berufliche Zukunft aktiv in die Hand! Das neue Motto passt auch bestens zu den MINT-Berufen: Gerade in den Bereichen der Naturwissenschaften, Technik, Informatik und Mathematik geht es darum, zu tüfteln, zu forschen und auszuprobieren. Die IdeenExpo möchte die Hemmschwellen senken und meint: Trau‘ dich, mach‘ doch einfach!


Warum lesen Sie das auf meinem Blog?

Ganz einfach. Die Ideen Expo ist toll und ich hatte einen Auftrag:
Meine Aufgabe war es 9 Tage lang auf 2 Bühnen das Graphic Recording zu übernehmen. Auf der Karriere Bühne erstellte ich bei neun 20 minütigen Interviews je eine Fotowand, die dann bei den Ausstellern und Kindern für grossen Spass sorgte.




Auf der grösseren Bühne 7 zeichnete ich auf dem iPad die Eröffnungsveranstaltung, das Format PICs (interview mit Unternehmen) und die Abschlussveranstaltung live auf dem iPad mit.





Verantwortlich für diese fantastischen Bühnenshows waren die Impulspiloten (sehr empfehlenswert)



  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post213

Webinar Premiere

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 02 Jul, 2017 17:11:25
Ja, Graphic Recordings sind auch bei einem Webinar möglich. Bei dem Webinar von der Women Speaker Foundation erzählte Margit Hertlein über "Neugier". Am 7. Juli erzählt sie und ich zeichne Live wieder mit. Und alle Teilnehmer konnten statt einer Powerpoint die Entstehung dieses Bildes sehen. Sie möchten beim nächsten Mal dabei sein? Dann klicken Sie mal hier:
http://www.women-speaker-foundation.de/speaker_margit_hertlein




  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post212

BP Projektabschluss

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 02 Jul, 2017 16:58:42
Es war schon etwas Besonderes, als ich letztens bei BP war und einen Tag Projektmeeting mitzeichnen durfte. Warum? Ich war vor über einem Jahr bei dem Projektstart dabei, dort waren die Inhalte und Themen schon ein wenig vorbelastet. Jetzt aber, ist das schwierige Projekt erfolgreich abgeschlossen und wird wohl auch an anderen Standorten eingesetzt. Das freut mich sehr für meine lieben Kunden. Wie ich erfahren habe, sind alle meine Zeichnen von den letzten Meetings immer noch in Verwendung, weil so hilfreich bei der internen Kommunikation sind.



  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post211

Offene Hilfen Neuburg

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 15 May, 2017 14:14:03

Wie sähe die Stadt Neuburg aus, das wirklich allen offen steht?





Zum Beispiel:

Rollstuhlfahrer/innen nutzen mühelos Verkehrsmittel. Gehörlose und blinde Menschen genießen das Stadttheater. Senioren bereichern die Stadt mit Ihren Erfahrungen.

Chronisch Kranke bringen ihre Kompetenz in die Arbeitswelt ein. Geflüchtete Jugendliche machen Ausbildungen in örtlichen Betrieben.

Geistig behinderte Paare leben in eigenen Wohnungen. Schulkinder mit verschiedenen Fähigkeiten lernen von- und miteinander. 

Gemeinsam untersuchten Bürger, Erzieher, Vereine deren Stadt Neuburg an der Donau, um Schwächen in Stärken zu verwandeln. Mit all ihren Erfahrungen, Bedenken und Ideen bei einer besonderen Zukunftswerkstatt.






  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post210

Frühstück mit BPW

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 15 May, 2017 14:05:00
Was Sie schon immer über Intercity Logistik der Zukunft wissen wollten, hätten Sie erfahren können auf der Logistik Messe in München, auf dem Stand der BPW bergische Achsen Kommanditgesellschaft.
Sie waren nicht dabei? Nicht tragisch! Ich habe die Ergebnisse mitgezeichnet, sie werden im Innovation Lab ausgestellt.




Bei einem Presse Frühstück wurde über die Gegenwart, die Zukunft und was BPW alles bewegen kann gesprochen. Nicht zu vergessen das Innovation Lab, in dem BPW mit Kunden und Design Thinking ganz neue zukunftsfähige Lösungen erarbeitet. Faszinierend!



  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post209

Customer Innovation Circle III

Graphic RecordingPosted by Sandra Schulze 15 May, 2017 13:56:28
wieder einmal zeichnete ich für das erfolgreiche Software Firma Datavard, die neusten Innovationen und Kundenerfahrungen bei den Datavard Customer Innovation Circle mit.
Es ist immer wieder spannend!



  • Comments(0)//blog.sandraschulze.com/#post208
Next »